Dienstag, 3. November 2009

...nichts für schwache Nerven


Böse Überraschung zu Halloween

Seit ein paar Wochen ( 2 oder 3?) ist unser Freigängerhuhn Anna spurlos über nacht verschwunden...
Emma , ihre Gefährtin war im SOmmer verstorben, sie war alt genug das war okay!
Wir haben uns schon gedacht , dass Anna von einer Katze geholt wurde oder einem
Marder. Das ganze war schon in Vergessenheit geraten..

Doch dann...
Ich machte meinen Vater auf den üblen Gestank bei meinem Auto aufmerksam, der sich seit Tagen dort
verbreitet. Irgendwie erinnert er mich an Verwesung.. pfui deifel!

Mein Vater "Machemol d modorhaup uff!" Hab ich gemacht.. mich schon weggedreht in böser
Vorahnung...als ich meinen Vater sagen höre "tatsächlich...UNSA HINGL !!!! "



WÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄH!!!!!! Ich hab nen hysterischen Schrei- Heul - Anfall bekommen....

Ist das nicht die widerlichste Halloweenüberraschung ????

Ein Marder hat Anna sozusagen an seinen Vorratsplatz gelegt- meinen Motorraum vom Twingo!

Ich weiss nicht ob ich den Gestank jemals wieder aus
der Nase bekomme oder aus meinem Auto! Ich kann nur noch kurze Strecken , mit offenem Fenster damit fahren.
Bei dem Gedanken, dass der Gestank von unserer Anna kommt , dreht es mir den Magen um.

Ich hab das Auto inzwischen ausgeräuchert aber es bringt nichts.


Arme Anna!
Wir haben nun keine Hühner mehr im Garten...

Kommentare:

  1. Ach, herrjeh ... Ich habe immer noch eine Gänsehaut! Nicht nur, dass es wirklich ein schauerliches Erlebnis (ausgerechnet an Halloween) war ... Auch dass die arme Anna so enden musste - ermordet von einem Marder und verschleppt unter deine Motorhaube. Ich fürchte, selbst wenn gar kein Geruch mehr da ist, wirst du ihn immer noch in der Nase haben ...

    Mensch, lass' dich mal tröstedrücken ...

    Kirstin

    AntwortenLöschen
  2. Arme Mimi!
    Das ist ja schrecklich. Der Gestank allein ist schon schlimm genug, aber dann auch noch der verwesende Kadaver vom dem kleinen Tierchen! Schließlich wachsen sie einem doch ans Herz, und das ist nun wirklich das letzte worauf man blicken möchte.
    Tja, und während ich das hier schreibe, esse ich Lakritze. Auch irgendwie makaber.
    Viele liebe Grüße von Inken

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Mimi, armes Hühnchen!!! Die Anleitungen sind tatsächlich in englisch. Wobei die Häkelblumen auch noch eine Häkelschrift haben. Wirklich nicht so schwierig. Das Buch '100 flowers to knit & crochet' ist einfach genial! Kann ich nur empfehlen. Lieber Gruß Birgit

    AntwortenLöschen
  4. ach mensch - diese marder. das arme hühnchen. und es sich dann auch noch in deinem motor bequem zu machen ist ja schon echt eine frechheit. wir haben hier auch ein richtige marderplage. alle nachbarn legen draht unter ihre autos. wir brauchen das nicht. unser hund hat sich schon so in unseren autos verewigt das sich da kener rantraut... glg anke

    AntwortenLöschen
  5. eh, das ist echt fies, da fehlen einem die worte. hühner sind soo liebe kreaturen und dann kommt so ein monster und macht sowas....

    gibts nich.
    emma

    AntwortenLöschen